Volkstrauertag 2018

Pflege von Soldatengräbern: Bohmter Schüler erleben Geschichte vor Ort

Friedhofsgärtner Stefan Ellermann übernimmt die Sägearbeit. Danach räumen die Schüler die Fläche ab. Unter dem Baum befindet sich das Grab eines Soldaten. Foto: Rainer Westendorf
Friedhofsgärtner Stefan Ellermann übernimmt die Sägearbeit. Danach räumen die Schüler die Fläche ab. Unter dem Baum befindet sich das Grab eines Soldaten. Foto: Rainer Westendorf
Freiwilliger Arbeitseinsatz auf dem Friedhof an der Haldemer Straße in Bohmte. Foto: Rainer Westendorf
Freiwilliger Arbeitseinsatz auf dem Friedhof an der Haldemer Straße in Bohmte. Foto: Rainer Westendorf
Nach dem Wegräumen des Laubs standen noch Pflanzarbeiten auf dem Programm. Foto: Rainer Westendorf
Nach dem Wegräumen des Laubs standen noch Pflanzarbeiten auf dem Programm. Foto: Rainer Westendorf

Bohmte. Am Sonntag ist Volkstrauertag. Der Tag, an dem in der Bundesrepublik der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht wird. Die Weltkriege sind schon lange Geschichte. Dass dieses Datum aber einen konkreten Bezug zur Gegenwart hat, erfuhren Schüler raus Bohmte.

Die 18 Schüler einer neunten Klasse haben am Freitagvormittag den Bereich des Ehrenmals am Friedhofseingang sowie Grabanlagen auf dem Bohmter Friedhof gesäubert. Bodendecker, Büsche und Bäume wurden beschnitten, Laub geharkt und entfernt sowie neue Pflanzen gesetzt. Friedhofsgärtner Stefan Ellermann unterstützte die Aktion und sägte zunächst einen Baum ab.

Das Grab eines Soldaten

Der Grund: Unter dem Baum liegt das Grab eines Soldaten. Das hat der Bohmter Heimatforscher Friedhelm Otte-Witte herausgefunden. Daher wird die Stelle frei geräumt. Otte-Witte war am Freitag ebenfalls vor Ort. Er informierte die Schüler über die Geschichte des Friedhofs und dabei insbesondere über die Soldatengräber, die in Bohmte liegen.

Nicht nur abstrakt

Der Ansatz: Die Jugendlichen beschäftigen sich jetzt nicht nur abstrakt mit Geschichte. „Sie erleben Historie vor Ort“, sagt Klassenlehrer André Goda. Auf der Anlage an der Haldemer Straße sind nicht nur deutsche Soldaten begraben. Friedhelm Otte-Witte berichtete, dass in Bohmte auch 32 russische Kriegsgefangene des Ersten Weltkrieges bestattet sind. Außerdem russische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter des Zweiten Weltkriegs.

In etwas anderer Form

Wie lässt sich die Bedeutung des Volkstrauertags nachfolgenden Generationen vermitteln? Im vergangenen Jahr wurde die Gedenkstunde in Bohmte erstmals in etwas anderer Form organisiert. Die Feierstunde fand nicht am Vormittag, sondern um 18.30 Uhr statt. Nach den guten Erfahrungen 2017 wird die Veranstaltung auch in diesem Jahr – also am Sonntag, 18. November – am Abend stattfinden. Pastor Hartmut Weinbrenner wird die begleitenden Worte sprechen und der Bläserchor Bohmte wird die Feierstunde musikalisch gestalten. Einige der Schüler, die am Freitag auf dem Friedhof im Einsatz waren, wollen auch zur Gedenkstunde kommen.

Quelle: Wittlager Kreisblatt-online vom 16.11.2018:
(Text und Fotos: Rainer Westendorf)
www.noz.de/lokales/bohmte/artikel/1588297/bohmter-schueler-erleben-geschichte-vor-ort

Zum Seitenanfang springen