Projektwoche 2019

Projekt: Bottleflip & Co (Hr. Wildemann)

Bleibt auch die vierte Flasche stehen ?....
Bleibt auch die vierte Flasche stehen ?....
...Trifft der Tischtennisball das Wasserglas ? - die Antworten im Video !!
...Trifft der Tischtennisball das Wasserglas ? - die Antworten im Video !!

In einem Filmprojekt haben wir faszinierende Tricks festgehalten. Bottleflips klappen nicht immer, aber irgendwann klappt mal einer. Und diesen Versuch haben wir dann filmisch festgehalten.
Sie müssen auch nicht immer nur auf Tischen, sondern können auch auf Dächern, Vorsprüngen und Ähnlichem landen. Außerdem lassen sich tolle Würfe mit Tischtennis-, Tennis- und Fußbällen erzielen.
Sowohl die Teilnehmer mit Geschick im Umgang mit Bällen und akrobatischen Fähigkeiten als auch diejenigen, die "nur" Spaß am Filmen und Schneiden hatten, kamen auf ihre Kosten.
Ziel war es am Ende,  einen fetzigen Film zu erstellen, der die Zuschauer durch eine Folge faszinierender Tricks begeistert.
Das Endprodukt könnt ihr euch hier ansehen. Viel Spaß dabei !

Video-Bottleflip & Co

Projekt: “Hoodies”-Performance im öffentlichen Raum (Fr. Siegmann/Fr Behrens)

"Hoodies"-Performance am Bohmter Rathaus
"Hoodies"-Performance am Bohmter Rathaus
"Hoodies"-Performance auf dem Schulhof
"Hoodies"-Performance auf dem Schulhof

Häufig, so scheint es, sind die Wege von A nach B exakt vorgeben. Wäre es nicht schön, die Wege durch den Ort ein bisschen besonderer, ein bisschen bunter zu machen?
Einfach ein bisschen persönlicher!?
Die Aktion “Hoodies“ hat den alltäglichen Wegen im öffentlichen Raum eine individuelle Note verliehen.
Die Gruppe bekam Aufmerksamkeit mit lässigen, knallbunten Hoodies, dem “Alltagsallrounder“ Kapuzenpullover, der Namensgeber der Aktion war. Damit wurden die Schülerinnen und Schülern zu echten Hinguckern im Alltagsgrau. Als “Hoodies” überlegten sie sich Formationen, mit denen sie die Architektur und besondere Ecken, Winkel und Stellen von Bohmte und der Schule betonten.
Mit dieser Performance erweiterten sie die Perspektive auf die alltägliche Umwelt, machten interessante Erfahrungen und hatten zudem jede Menge Spaß.
Dazu gehörte es auch, mit den teilweise verwunderten Blicken der Passanten umzugehen. Die Idee hatte ursprünglich der österreichische Choreograph Willi Dorner mit der Performance “Bodies in Urban Spaces.” Geleitet wurde die Gruppe von Yasmin Behrens, Kunstpädagogin der Kunsthalle Osnabrück. Finanzielle Unterstützung kam von der Egerland-Stiftung.

Und jetzt die “Hoodies”-Performance im Video. Ein anderer "Rundgang" duch Bohmte!

Video-Hoodies-Performance

Bildergalerie - Projektwoche 2019

Zum Seitenanfang springen