Elektromobilität

Elektromobilität - Planung und Herstellung eines Elektrofahrzeuges

Das Hauptziel in diesem Projekt ist es, neben technischen und berufsvorbereitenden Aspekten die Erkenntnis zu gewinnen, dass Elektromobilität eine echte Alternative zum Verbrennungsmotor darstellt. Unser Elektromobil wird die gleichen Fahrleistungen wie unsere bisherigen Fahrzeuge haben (ca. Mofa Niveau). Die Reichweite wird größer sein. Das Problem der Ladedauer werden auch wir wohl nicht beheben können.

Video Cart-Projekt

Joel, Maxim und Leon wollen herausfinden, ob ein Anlasser als Antrieb für ein E-Cart geeignet ist
Joel, Maxim und Leon wollen herausfinden, ob ein Anlasser als Antrieb für ein E-Cart geeignet ist
Jessika beim Rahmenbau !
Jessika beim Rahmenbau !
Verschiedene Motoren werden gezeigt und erklärt im Automuseum Melle.
Verschiedene Motoren werden gezeigt und erklärt im Automuseum Melle.
Wagemutig stürzt sich unsere Testpilotin Fiona die Unebenheiten des Schulgeländes hinunter…
Wagemutig stürzt sich unsere Testpilotin Fiona die Unebenheiten des Schulgeländes hinunter…

Die Schüler konstruieren zunächst ein Fahrgestell mit Lenkung. Dabei müssen sie bereits den Platz für die Motoren, Akku und die Steuerung berücksichtigen. Anschließend erfolgt der praktische Teil -die Umsetzung- mit eventuellen Anpassungen. Finale Ergänzungen erfolgen im Praxistest. In dieser Phase befinden wir uns aktuell. Wenn das Fahrzeug in der geplanten Konfiguration aus Motoren und Akku unseren Vorstellungen entsprechen läuft, werden weitere Schritte, wie Bremsen, Steuerungsfeineinstellungen und Karosserie angegangen. Diese letztgenannten Schritte haben wir aus den oben genannten Zeitgründen hinten angestellt, da sie für den eigentlichen Projektzweck -Elektrofahrzeug- zweitrangig sind.

Das Cart-Projekt ist Bestandteil unserer SAP. Durch die Erweiterung auf Elektromobilität ist auch das Fach Physik einbezogen. Der Nachhaltigkeitsaspekt wird durch sparsamen Materialeinsatz sowie den Einsatz von z.T. selbst den Anforderungen angepasstem Gebrauchtmaterial hervorgehoben. Diese erste Informationsphase fand besonders während der Projektwoche statt, indem wir verschiedene 12V Elektromotoren aus Schrottautos auf ihre Tauglichkeit für unser Projekt untersuchten (2. Informations-bzw. 1. Testpahse).

Auch die Exkursion zum Automuseum Melle gehört zu dieser Phase.

Mit einer AG begann zum Schuljahresbeginn 18/19 die Praxisphase. Diese gliedert sich in mehrere Schritte wie folgt:
1. Info / Planung
2. Erste praktische Umsetzung
3. Fehleranalyse (ggf.)
4. Korrekturen.

In diesem Projekt gelangen viele der in den vorangegangenen Schuljahren erworbenen technischen und physikalischen Kompetenzen zu einer praktischen Anwendung, die ihrerseits wiederum eine eigene Kompetenz/Erkenntnis darstellt.

Die Schüler der AG haben letztendlich das komplette Fahrzeug selbst konstruiert. Dabei sind in beiden Gruppen auch mehr oder weniger unterschiedliche Karosserie- und Antriebsvarianten entstanden. Dabei entstehende Fehler sind erwünscht und werden von den Schülern mit sehr großem Elan bearbeitet und beseitigt. Dabei arbeiten wir öfters bis "weit nach Feierabend".

Aktueller Projektbericht: Projekt_Elektro_Cart_Doku.pdf

Zum Seitenanfang springen