PhänomexX-Ausstellung

PhänomexX - außerschulischer Lernort am Standort Bohmte

PhänomexX ist ein außerschulischer Lernort im Landkreis Osnabrück, in dem der naturwissenschaftliche Unterricht beispielhaft gefördert und das schulische Lernen ergänzt wird. Das Angebot umfasst lehrplanbezogene Inhalte und zeitgemäße, Schülerinnen und Schüler aktivierende Methoden für 3. - 4. Klassen. Die Themen werden als Stationenlernen präsentiert.

Am Standort in Bohmte können Grundschulkinder aktuell neuen, spannenden naturwissenschaftliche Fragen zu Erfindern und Entdeckern nachgehen.

Archimedes, Leonardo da Vinci, Issaac Newton, Thomas Alva Edison: Sie alle haben mit ihren Erfindungen Weltgeschichte geschrieben. Die PhänomexX- Mitmachausstellung „Erfinden und Entdecken – von der Veränderung der Welt“, zeigt, wie ihre Neuerungen unser Leben bis heute prägen. Wie funktioniert das Hebelgesetz? Wie erkannte Archimedes, das die Erde rund ist? Wie funktioniert das Kugellager, das da Vinci erfunden hat? Dazu das Gravitationsgesetz von Newton oder die Glühlampe von Edison. Dies sind nur einige der Themen, denen Kinder in der Ausstellung in anschaulichen Experimenten auf die Spur kommen.

An rund 25 Stationen haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, im Team Experimente auszuprobieren, Beobachtungen festzuhalten, Hypothesen zu formulieren und dabei noch jede Menge Spaß zu haben! Der Besuch der Lernorte dauert je nach Buchung einen Vor- oder Nachmittag und ist für alle Schulen kostenlos. Das Angebot kann auch im Rahmen von AG´s oder Projektwochen wahrgenommen werden.

In über 20 Experimentier- und Entdeckerstationen können die Schülerinnen und Schüler aktiv und handlungsorientiert vielen Fragen nachgehen und werden dabei von den Scouts unserer Schule unterstützt.

PhänomexX-Landkreis Osnabrück: Flyer_PhaenomexX_Info.pdf

Regionales MINT-Zentrum - Allgemeine Informationen

Der Landkreis Osnabrück hat gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern am Standort Bohmte für den östlichen Landkreis Osnabrück ein Regionales MINT-Zentrum gegründet. Dadurch wurde die Möglichkeit geschaffen, dezentral und wohnortnah MINT-Angebote und Bildungsstufen übergreifend unter einem Dach zu bündeln. Die regionalen MINT-Zentren sind außerschulische Lernorte, in denen das naturwissenschaftliche Lernen beispielhaft gefördert und die Bildungsangebote in den Kitas und Schulen sinnvoll ergänzt werden kann. 

Kinder und Jugendliche können sich an diesen außerschulischen Lernorten frühzeitig mit technischen und naturwissenschaftlichen Themen vertraut machen und so frühzeitig MINT-Basiskompetenzen erhalten. Die Möglichkeit, sich vor allem praxisorientiert mit MINT-Themen zu beschäftigen, soll dazu beitragen, dass die Entscheidungskompetenz für persönliche Präferenzen und Kompetenzen in Bezug auf den zukünftigen Berufsweg gestärkt wird.

Ebenso bieten die Regionalen MINT-Zentren die Chance, Fortbildungsangebote für Erzieher/-innen aus Kindertageseinrichtungen und Lehrkräfte aus Schulen stärker dezentral in den Regionen des Landkreises anzubieten. Als Beispiel sei hier angeführt die Fortbildung zu den Hebelkisten, die Lehrkräfte in dem Umgang mit der ausleihbaren Hebelkiste einweist, die Kindern die physikalischen Gesetze der Hebelwirkung handlungsorientiert vermittelt.

Weiterführende Info-Landkreis Osnabrück: Regionale MINT-Zentren    

Zum Seitenanfang springen