Bildung ist ein wichtiger Schlüssel - Den Bohmter Oberschülern stehen alle Türen offen

Bohmte. Was passt besser zu einer Schulentlassungsfeier, als ein Auftakt mit dem Titel "A million dreams", den die Schülerband in der Aula der Oberschule Bohmte präsentierte? Die 73 Jugendlichen der Oberschule Bohmte, von denen 40 eine Ausbildung beginnen, jeweils 16 die Berufsfachschule oder das Gymnasium besuchen und einer eine Freiwilligen Soziales Jahr absolviert, bekamen an ihrem Ehrentag viele guten Wünsche mit auf den weiteren Lebensweg.

( Von Karin Kemper)

Die drei Klassenbesten, Niklas Hofmann, Vanessa Weber und Janis Nickel (von links), zusammen mit Schulleiterin Andrea Beyer und Helmut Buß, dem Vorsitzenden des Schulfördervereins. Foto: Karin Kemper
Gleich verbeugt sich die Schülerband - ganz rechts Leiter Frank Ahlbrink. Foto: Karin Kemper
Die Hip-Hop-AG der Oberschule trug mit ihrer Darbietung zum Programm der Entlassfeier bei. Foto: Karin Kemper
Entlassfeier in der Aula am Bahnwinkel Foto: Karin Kemper
Engagiert für den Bolbec-Austausch. Von links: Cornelia Knäuper, Julia Eickhorst-Kunze, Lillia Ouchikh und Jessica Prause. Foto: Karin Kemper

Schulleiterin Andrea Beyer erinnerte bei der Begrüßung an den gerade erlebten Gottesdienst in der katholischen Kirche. Dort hätten alle viel davon gehört, wie sich die Schüler die Zukunft vorstellen. Immer wieder sei dabei die Liedzeile von Mark Forster: "Es wird gut, sowieso" aufgetaucht.

Türen stehen offen

Bürgermeister Klaus Goedejohann erinnerte daran, dass die Jugendlichen einen langen Weg hinter sich gebracht hätten, der sicher zeitweise schwierig gewesen sei. Er sagte: "Ich wünsche euch, den Mut zu finden, viel aus der Grundlage, die ihr in eurer Schule bekommen habt, zu machen." Dabei verwies er darauf, dass dem Entlassjahrgang 2018/19 alle Möglichkeiten offenständen. Überall gebe es offene Türen. Und das sei nicht immer so gewesen. Zum Schulalltag gehöre auch der Erwerb sozialer Kompetenz. Als ein Beispiel dafür nannte er die Schulband, die ein Aushängeschild der Oberschule sei und das gerade beim Fest "Menschen in Bohmte" bewiesen habe. Besonderer Dank galt Frank Ahlbrink, der sich für die Schülerband engagiere. Beifall begleitete diese Worte. Und Bedauern, denn Ahlbrink verlässt die Bohmter Oberschule.

Glückwünsche des Schulelternrates für das, was die Jugendlichen geschafft hatten, überbrachte Andreas Pelzer. Die Schüler hätten gemeinsam ein Fundament für sich entwickelt aus Bildung, sozialer Kompetenz und Erfahrung. Das wiederum werde eine wichtige Stütze für den kommenden Lebensabschnitt bilden.

Mut bewiesen

Auf die Stichworte "Mut" und "offene Türen" ging Schulleiterin Andrea Beyer in ihrer Ansprache ein. Sie habe viel Mut gesehen: bei der Vorbereitung auf die Prüfungen, beim Singen (auch in der Kirche), beim Halten der Rede vor vielen Zuhörern. Jetzt seien die Arbeiten geschrieben, die Klassenzimmer aufgeräumt und die Bücher abgegeben. Beyer: "Der Tag ist nicht nur für die Schüler sehr emotional. Er kommt trotz aller Vorbereitung auch für die Lehrer immer ziemlich plötzlich."

Immer gehe irgendwo eine neue Tür auf, wie es in dem Marc-Forster-Titel heiße. seien es Ausbildung oder Berufsfachschule. Durchhaltevermögen und Engagement seien gefragt, und manche Tür lasse sich nur mit Hilfe von Familie oder Freunden öffnen. Bildung sei jedenfalls ein wichtiger Schlüssel. Die Erfahrung, dass es auch Türen gebe, die verschlossen bleiben, stehe in enger Verbindung mit dem Wissen, dass sich andere Türen wiederum öffneten. Auf jeden Fall bleibe die Tür der Oberschule Bohmte immer ein bisschen angelehnt: "Ihr seid willkommen." Beyer betonte: Traut euch, Veränderungen brauchen Mut, Türen zu öffnen, um zu schauen, was dahintersteckt."

Dank für gezeigte Geduld

Schülersprecherin Lillia Ouchikh meinte einleitend: "Es ist nicht das erste Mal, dass ich vor der versammelten Gemeinschaft spreche, aber das letzte Mal." Sie hatte die gleiche Aufgabe bereits ein Jahr zuvor übernommen. Sie erinnerte daran, dass der Jahrgang bis zur 7. Klasse einen schlechten Ruf gehabt habe. Die Schülersprecherin: "Es gab immer Lehrer, die nicht aufgegeben haben. Vielen Dank für die Geduld, Hartnäckigkeit und Strenge, die wir erst jetzt zu schätzen wissen." Dank galt zudem den Eltern, die den Jugendlichen vertraut, aber auch die eine oder andere Standpauke gehalten hätten. Lillia Ouchikh abschließend: "Viele Möglichkeiten stehen offen und warten, von uns entdeckt zu werden."

Besondere Auszeichnungen durften am Freitag in der Aula der Oberschule nicht fehlen. Annabel Weinbender, Vanessa Weber und Nicole Steinke hatten nicht nur ein Back-AG geleitet, sondern ein eigenes Projekt in der Projektwoche organisiert – ohne Lehrerunterstützung. Und Lillia Ouchikh und Jessica Prause haben durchgängig seit der 6. Klasse an allen Schüleraustauschen mit Bolbec teilgenommen.

Und schließlich zeichnete Helmut Buß, Vorsitzender der Schulfördervereins, die besten Schüler aus und überreichte Buchgutscheine. Empfänger waren Janis Nickel (10H), Vanessa Weber (10R1) und Niklas Hofmann (10R2). Die 73 Entlassschüler haben 19-mal den Erweiterten Realschulabschluss, 45-mal den Realschulabschluss, 2 Abschlüsse nach Klasse 9 (beide beginnen eine Ausbildung) und 5 Hauptschulabschlüsse erreicht.

Quelle: Wittlager Kreisblatt online vom 30.6.2019.pdf
Text und Fotos: Karin Kemper

Zum Seitenanfang springen