Berufsorientierung

Schülerbetriebspraktika

Teilnehmer:  alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 

Projektziele: 

1.  Im Praktikum erhalten Schülerinnen und Schüler einen ersten Einblick in die Wirklichkeit der Arbeitswelt. 

2.  Die Schülerinnen und Schüler können sich in Teilbereichen mit der Berufswirklichkeit auseinandersetzen. 

3.  Das Praktikum vermittelt Hilfen für die Berufs- und Eignungsorientierung

4.  Das Kennenlernen verschiedener beruflicher Tätigkeiten und Aufgaben innerhalb eines Betriebes bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen im Berufsleben vor. 

5.  Während des Praktikums können Schülerinnen und Schüler ihre Vorstellungen und Erwartungen prüfen und Kenntnisse und Einsichten erwerben, die ihnen bei der Beurteilung von verschiedenen technischen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Fragen und Problemen helfen. 

 

Projektinhalte: 

Vor dem ersten Praktikum des Schuljahres wird ein Informationsabend mit den Eltern, den Schülern und den Klassenlehrern durchgeführt. 

Die Schüler erhalten Listen, in die sie ihre Praktikumswünsche bzw. Ersatzwünsche eintragen können. Diese Listen werden zwischen den Klassenlehrern des Jahrgangs abgeglichen, damit es nicht zu Überschneidungen kommt. Die Betriebe werden durch die Schule angeschrieben und erteilen Zu- bzw. Absagen mittels eines beigefügten Antwortformulars. Die Eltern bringen z.T. ihre Kontakte bei der Vermittlung der Praktikumsstellen ein. Die notwendigen Untersuchungen werden durch das Gesundheitsamt durchgeführt. 

Die Betriebe stellen ein Praktikumszeugnis  aus, das wertvolle Hinweise auf die Qualifikationen der Schülerinnen und Schüler gibt. 

Die Schülerinnen und Schüler führen eine Praktikumsmappe

Nach dem Praktikum werden die erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen im Unterricht und in den Beratungsgesprächen der Agentur für Arbeit und z.T. mit dem Beratungslehrer der Schule berufsvorbereitend ausgewertet. 

Seit vielen Jahren wird im 9. Schuljahr beider Schulformen ein zweites Praktikum durchgeführt. Der zeitliche Abstand beträgt ca. 6 Monate. Die Schülerinnen und Schüler können in einem 2. Praktikum einen anderen Beruf bzw. ein anderes Berufsfeld kennenlernen und die neuen Erfahrungen mit denen aus dem ersten Praktikum vergleichen. Eine mögliche Fehlerquote bei der späteren Berufswahl kann auf diese Weise eindeutig minimiert werden. 

 

Aktueller Terminplan: 

Termine_Berufsorientierung_2HJ_2017-18.pdf 

Konzept Berufsorientierung an der Hauptschule Bohmte

An der Umsetzung unseres Konzepts zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung an der Hauptschule Bohmte sind neben den jeweiligen Klassenlehrern sowohl Beratungslehrer, Berufsstartbegleiter, Sozialarbeiter, außerschulische Kooperationspartner und natürlich die Eltern beteiligt. Näheres im unten angegebenen Konzept (pdf-Format). 

 

Weiterführende Info: Konzept_Berufsorientierung_2017_neu.pdf       

 

Ansprechpartner:  Stefan Mietze (  Bewerberbüro ),

 ( Kooperationspartner:  Fuchs Konzepte )

 

 

 

  

Zum Seitenanfang springen